VR-Förderpreis "Aktive Heimat" 2020

"Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele" – Starten wir jetzt gemeinsam!

Für die VR-Bank Donau-Mindel steht aktives Helfen und Unterstützen immer ganz oben auf dem Tagesplan. Egal, wann und wo Hilfe benötigt wird, wir haben ein offenes Ohr für Sie und kümmern uns um Ihre Anliegen.

In Zeiten wie diesen finden die Menschen die notwendige Sicherheit und Stabilität in altbewährten Strukturen. Sie schenken uns Ihr Vertrauen und wir handeln nach dem Prinzip "Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele". Der genossenschaftliche Leitgedanke zählt zu unseren Grundwerten und begleitet unsere Mitglieder, Kunden und uns als Mitarbeiter jeden Tag. Gemeinsam gestalten wir unsere Heimat – unsere Region liebenswerter und damit auch lebenswerter.

Morgen kann kommen.

Wir unterstützen Sie mit unserem VR-Förderpreis "Aktive Heimat" mit Preisgeldern von insgesamt 25.000,- Euro.

In unserer Region besitzen soziales Engagement und das Ehrenamt einen hohen Stellenwert. Wir brauchen die Engagierten, sie sind wichtige Stützen unserer Gesellschaft. Viele unter uns sind bereit, für andere Gutes zu tun und bringen sich bei Einzelprojekten oder in gemeinschaftlichen Aktivitäten ein.

Gerade in Zeiten wie diesen ist die Hürde "Finanzierung" oft aussichtslos und kaum überwindbar. So ersticken die Ideen und Visionen meist im Keim.

Genau diesen Menschen bieten wir mit dem VR-Förderpreis eine Plattform, um ihre Arbeiten, ihre Projekte aber auch ihre kleinen und großen Wünsche zu präsentieren und vorzustellen.

Bewerben können sich alle gemeinnützigen, ehrenamtlichen und karitativen Vereine, Organisationen und Institutionen bzw. Einrichtungen aus unserem Geschäftsgebiet. Ebenso Schulen, Kindergärten, Klassenverbände und Kleingruppierungen und einzelne Personen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen.

In der nächsten Phase werden die zugelassenen Projekte zur öffentlichen Online-Abstimmung auf unserer Homepage präsentiert. Ab 16. September können die Besucher eine Stimme für Ihr Lieblingsprojekt abgeben. Jeder Besucher kann nur einmal abstimmen. Viele Klicks erhöhen die Chance auf den 1. Preis.

Zusätzlich vergibt die Jury vier Sonderpreise in Höhe von je 2.500 Euro. Dadurch erhalten auch kleinere Gruppierungen eine echte Chance auf einen Preis.

Die Preisstaffel

1. Preis   € 5.000,-

2. Preis   € 4.000,-

3. Preis   € 3.000,-

4. Preis   € 2.000,-

5. Preis   € 1.000,-

Jurypreis

4 x jeweils € 2.500,-

Zeitlicher Ablauf

Wer kann sich bewerben?

Alle, die sich für andere einsetzen und keine finanzielle Gegenleistung erwarten.

Mit wenigen Angaben gelangen Sie in den Auswahltopf:

  • Bewerbungsschreiben mit den Daten des Bewerbers.
  • Beschreibung Ihres Anliegens, Projektes oder Ihres Vorhabens.
  • Kurze Begründung, weshalb genau Ihr Projekt förderwürdig ist.
  • Ein aufschlussreiches Bild zum Vorhaben, ein kurzes Erklärvideo oder eine Aufnahme mit den Engagierten sagt oft mehr als tausend Worte.

Tu Gutes und rede darüber – Nutzen Sie diese Bühne!

Stellen Sie bei der Bewerbung Ihre Organisation und Ihr Vorhaben konkret vor. Bilder oder auch ein Bewerbungsvideo erzählen dabei oft ihre eigene Geschichte. Achten Sie dabei auf einen gemeinnützigen, mildtätigen Charakter Ihres Projektes.

Das Voting

Gleich abstimmen: Vom 16. September bis 30. Oktober 2020 zählt Ihre Stimme

Aus den zahlreichen Bewerbungen können Sie Ihren Favoriten auswählen und online Ihre Stimme abgeben. Anschließend erhalten Sie eine Aktivierungsmail, die Sie bestätigen sollten. Dieser Bestätigungs-Link schließt die Stimmabgabe ab. Es gilt der faire Grundsatz: Pro E-Mail-Adresse zählt eine Stimme.

Die Votingphase endet am Freitag, 30. Oktober 2020 um 24 Uhr. Eine Stimme gilt erst dann als abgegeben, wenn auch der Bestätgiungslink noch vor dem Zeitablauf geklickt wurde.

Die Spannung steigt...

Ab Mitte Oktober aktivieren wir hier das „Live-Ranking“. Ab diesem Zeitpunkt sehen Sie ganz genau, wo Ihr Favorit in der Rangliste steht. Vielleicht lohnt es sich ja, Ihre Familie und Freunde, Bekannte und Kollegen zu motivieren, für Ihren Favoriten zu stimmen. Am Schluss zählt jede Stimme und kann entscheidend sein, wie hoch das Preisgeld ausfällt.

Die Jury

Objektiv, vielfältig und weltoffen

Die Nominierung

Unsere Jury achtet auf die Einhaltung der Teilnahmebedingungen und macht so den Weg für die Bewerbungen frei zum Start in die Voting- oder Abstimmungsphase, die am 16. September 2020 beginnt.

Ab jetzt hat es jeder Bewerber selbst in der Hand, wie intensiv für "sein Projekt" gestimmt wird. Je mehr Personen für ein Projekt abstimmen, desto größer ist die Chance auf eine hohe Platzierung und damit auf den Förderpreis! Nie war es einfacher, die Kassen zu füllen – aktivieren Sie die Freunde, Mitglieder und Förderer, Familien, Bekannte und Verwandte. Alle können eine Stimme für Ihr Vorhaben online abgeben.

Eine Rechtspflicht, den Förderpreis zu vergeben, besteht nicht. Die Entscheidung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.

FAQs - Häufig gestellte Fragen

Wer kann sich bewerben?

Alle gemeinnützigen, ehrenamtlichen und karitativen Vereine, Organisationen und Einrichtungen aus unserem Geschäftsgebiet. Ebenso Kindergärten und Schulklassen. Selbstverständlich unterstützen wir auch die Entwicklungshilfe. Hierfür sollte der Initiator in unserem Geschäftsgebiet verwurzelt sein.

Kann sich auch eine Einzelperson bewerben?

Ja, auf jeden Fall. Auch einzelne Personen, die sich im karitativen Sinn engagieren, haben durchaus Chancen. Dafür haben wir extra vier Jurypreise von jeweils 2.500 Euro ausgelobt.

Können sich auch Engagierte bewerben, die keine Kunden oder Mitglieder unserer Bank sind?

Wir freuen uns über jede Bewerbung – einfach, weil wir damit helfen und unterstützen können.

Was genau ist ein „Projekt“ oder einfacher gefragt: Was ist förderfähig?

„Projekt“ ist der Oberbegriff für Ihr Anliegen, Ihren Wunsch oder Ihr Vorhaben.

Bei der Antragstellung werden Sie im Bewerbungsvordruck unter der Rubrik „Projekt“ gefragt, für welches Vorhaben, welche Anschaffung, welche Kosten Sie eine Unterstützung benötigen.

Hier beschreiben Sie kurz, was Sie vorhaben, anschaffen oder umsetzten wollen.

Welche Wünsche, Anlässe oder Aktivitäten sind förderungsfähig?

Fast alles ist erlaubt - Sie brauchen finanzielle Unterstützung für die laufenden Kosten – schreiben Sie, um welche Kosten es konkret geht z.B. Mietkosten, Leihgebühren, Unterhaltskosten. Oder benötigen Sie turnusmäßigen Ersatz für Ihr Equipment z.B. Bälle, Tore, Trikots oder auch Noten, Instrumente, Bastelutensilien. Es gibt so vielerlei Dinge, die sich „verbrauchen“. Auch Fortbildungsmaßnahmen, Schulungen und Ausbildungen werden unterstützt.

Kann zu einem größeren Vorhaben auch ein Teilzuschuss beantragt werden?

Ja selbstverständlich. Bei größeren Projekten kann gerne auch in Teilen unterstützt werden.

Was ist, wenn das Fördergeld nicht gleich verwendet werden kann?

Das ist kein Problem – Es gibt keine zeitlichen Vorgaben für die Verwendung. Sie können das Fördergeld nach ihrem Zeitplan einsetzen.

Was ist, wenn ein Vorhaben nicht realisiert werden kann – muss dann das Fördergeld zurückbezahlt werden?

Nein – Sie können sich in so einem Fall eine alternative Verwendung aussuchen. Wichtig ist, dass das Fördergeld auf jeden Fall für einen gemeinnützigen Zweck verwendet wird.

Ist das Bewerbungsverfahren aufwendig oder kompliziert?

Nein – im Gegenteil, der Online-Antrag ist einfach, schnell und unkompliziert auszufüllen und mit einem Klick abzusenden.

Neben den persönlichen Bewerberdaten wie Name, email und Telefonnummer beschreiben Sie in einem Kurzporträt „Das sind wir:“ ihren Verein, die Institution oder einfach ihr Engagement als Einzelner.

Im Feld „Unser Projekt / Der Beitrag:“ erläutern Sie kurz, was Sie vorhaben. Beschreiben Sie, für welche Anschaffung Sie Geld benötigen, welche Kosten Sie momentan nicht tragen können oder ob Sie vielleicht schon ein künftige Jugendfreizeit planen und dabei die Finanzen im Blick haben?

Wie funktioniert das mit einem Foto oder Video?

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – ganz in diesem Sinne ist es schön, wenn Sie ein Foto hochladen, das für Sie spricht.

Wer Lust hat kann auch ein Video bei YouTube hochladen und den Link im Online-Antrag einbinden.
Bild und Video sind optional und keine Pflichtfelder.

Wer hilft bei Fragen weiter oder woher bekomme ich Unterstützung und Tipps zur Antragstellung?

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten und unterstützen Sie von der Auswahl eines förderfähigen Anliegens, bei der Antragstellung, bei der Ausformulierung und bei der Bildauswahl. Nutzen Sie sehr gerne unsere Unterstützung. Steffen Kölmel, Telefon 08221 40440-3116 und Ursula Hess 08221 40440-3117 freuen sich auf Ihre Anfrage.